news


nächster öffentlicher Gig

04.05. Weingut Hamm, Ingelheim


Dan Tanner & Friends machen den Auftakt zur Musikreihe donnerstags in der Ingelheimer City

Von Gerhard Wieseotte

INGELHEIM - Eigentlich muss bei einer Open-Air-Veranstaltung immer auch ein bisschen das Wetter mitspielen. Sommerlich warm und viel Sonne wünscht man sich. Davon war am Donnerstagabend nichts zu spüren und zu sehen. Grau in Grau präsentierte sich der Himmel über dem Sebastian-Münster-Platz zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Donnerstags in der City“ (DIDC). Und noch zu Beginn des Auftritts von Dan Tanner & Friends regnete es leicht, und der Stadtplatz war nur spärlich gefüllt. Doch Beigeordneter Wolfgang Bärnwick, der bei seiner Begrüßung darauf hinwies, dass ab diesem Jahr nicht mehr die Stadt, sondern die neue Ingelheimer Kultur- und Marketing GmbH (IKuM) für die sechs Veranstaltungen im Rahmen von DIDC verantwortlich zeichnet, wagte eine optimistische Prognose: „Die Ingelheimer lassen uns nicht im Stich. Der Platz wird sich noch beleben.“ 

So kam es denn auch. Es wurde bei der fünften Auflage von „Donnerstags in der City“ ein richtig tolles Konzert. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst. Die Kult-Band um Dan Tanner alias Martin Weidmann, der als Ortschef von Heidesheim wohl der einzige singende Ortsbürgermeister in ganz Rheinland-Pfalz sein dürfte, heizte bei 16 Grad Außentemperatur den rund 600 Zuschauern auf dem Sebastian-Münster-Platz zwei Stunden lang mit ihrem ehrlichen, geraden Rock’n’Roll richtig ein. Auf dem Programm standen Rock-Klassiker wie „Proud Mary“ von John Fogerty, „Heartache tonight“ von den Eagles, „Rockin’all over the world“ von Status Quo oder „Return to Sender“ von Elvis Presley.

Über 30 Jahre gibt es die Band nun schon. Im Mai 1986 wurde Dan Tanner & Friends von einigen Mitgliedern der ehemaligen Formation Airmail gegründet. Was damals nur als Projektgruppe für einige Auftritte in kleinerem Rahmen gedacht war, entwickelte sich dann zu einer 30-jährigen Erfolgsgeschichte. Höhepunkte waren Tourneen in den 90ern durch die Schweiz und Italien und Auftritte mit Bands wie den Crackers und den Toten Hosen. 

Dan Tanner & Friends ist eine Cover-Band und doch wiederum mehr als das. Sie gibt den Songs ihr ganz eigenes Gepräge. Dass das so ist, dafür sorgt wohl vor allem auch die Besetzung der Band. Bestand sie in den 80er und 90er Jahren noch aus nur sechs Mann, so kamen 1997 drei Bläser – Saxophon, Trompete und Posaune – hinzu. Dies erweiterte die musikalischen Möglichkeiten enorm. Beim Auftritt in Ingelheim im Rahmen von „Donnerstags in der City“ standen neun Musiker auf der Bühne: Martin Weidmann und Tom Petersen (Gesang), Hanno Beck und Simon Schwerdt (Gitarre), Marcus Stoetzer (Schlagzeug), Claudio Camposeo (Saxophon), Thomas Becker (Bass), Dirk Wriedt (Trompete) und Rene Fleck (Keyboards). Sie alle bewiesen, dass sie Vollblutmusiker sind. Und nicht nur das: Sie boten eine erstklassige Show an. Immer wieder animierten Martin Weidmann und Tom Petersen das Publikum, das begeistert mitging, zum Mitklatschen und Mitsingen. Eltern und Kinder tanzten vor und neben der Bühne zum Rhythmus der Musik mit. 

 

Das Urteil der Zuhörer fiel denn auch enthusiastisch aus. „Es war einfach super“, lautete der Kommentar aus dem Publikum. Und Oberbürgermeister Ralf Claus und Wolfgang Bärnwick sprachen unisono von einem tollen Auftakt von „Donnerstags in der City“. So kann es die nächsten Male weitergehen.

Quelle: Allgemeine Zeitung, 20.08.2017